U14: Zwei wirklich schöne Siege für die Kundmanngasse

Schon in der ersten Runde trafen drei Top-Teams aus Wien aufeinander: Die Theodor-Kramer-Gasse, die Schopenhauerstraße und die Kundmanngasse. In beiden Spielen ging unsere Taktik gegen zwei starke Mannschaften auf. Trotz Rückständen in beiden Partien ließen die jungen Männer die Schultern nicht hängen und arbeiteten konsequent weiter bis zu Führung und Sieg.

 

Theodor-Kramer-Gasse – Kundmanngasse 35:42

Viertelergebnisse: 14:10, 5:10, 6:14, 10:8

Jahrein, jahraus liefern sich die Kundmanngasse und die Theodor-Kramer-Gasse einen Schlagabtausch. Besonders diese Altersstufe ist umkämpft, dient sie doch letztlich als Qualifikation für die jährlich stattfindende Bundesmeisterschaft. Dieses Mal haben wir den Erstrundensieg geschafft.

Schon in den ersten zwei Vierteln kamen alle zehn Spieler zum Einsatz, dabei überraschte, dass sich das Line-up rund um Leon (im zweiten Viertel) stärker in der Verteidigung präsentierte und sich insgesamt besser durchsetzen konnte als das Line-up um Lorenz. Im dritten Viertel stabilisierte sich das aufreibende Spiel zu unseren Gunsten. Wir konnten die gegnerischen Attacken immer wieder stoppen und agierten stärker am Rebound. Durch frische Energie aus Wechseln und schnelle Vorstöße konnten wir immer wieder Gefahr ausstrahlen und damit Raum für Angriffe schaffen, die Einzelspieler dank ihrer individuellen Klasse zu nutzen wussten (siehe Score).

 

Kundmanngasse – Schopenhauer 33:19

Viertelergebnisse: 2:7, 11:8, 11:0, 9:4

Nun startete das etwas frischere Line-up rund um Leon. Dennoch zeigte sich die Müdigkeit aus der Partie zuvor deutlich. Unser Spiel war in dieser Phase auch recht eindimensional. Außerdem verlangten die Schopenhauer durch ihren Spielstil eine andere Antwort in der Verteidigung; während die Theodor-Kramer-Gasse vor allem den Drive zum Korb suchte, hatten wir es hier mit einem Gegner zu tun, der immer wieder mit sicheren Mitteldistanzwürfen punktete, aber auch zum Korb ziehen konnte. Diese Offense konnten sie aber nur im ersten Viertel zur vollen Entfaltung bringen. Im zweiten Viertel hatten wir mit Lorenz' Line-up mehr Präsenz am Feld, wir brachten den Gegner aus dem Takt und rissen das Momentum an uns. Das dritte Viertel war ein einziger Lauf für uns: 11:0. Wir drehten damit die Partie und gaben sie nicht mehr aus der Hand.

Gratulation an die Burschen! Ihr habt euch wirklich schöne Siege erkämpft!

 

Mannschaft: Mahrhofer Leon (14 Punkte im 1. Spiel, 6 P. im 2. Spiel), Bonk Nico (1), Clarke Tim (2 P., Einsatz im zweiten Spiel), Pavlovic Lenny (Einsatz im ersten Spiel), Yilmaz Ahmet, Bauer Lorenz (26, 24), Gramelhofer Jakob, Kriser Fynn, Wetzer Adrian, Berger Tobias, Wetzer Linus (2)

 

 

Oberstufe: Aufstieg mit einem Sieg

Eine selbst verschuldete Niederlage und ein souveräner Sieg bescheren uns den Aufstieg in die zweite Runde der Wr. Basketball-Schulmeisterschaft für die Oberstufe.

 

Friesgasse – Kundmanngasse 52:45

Viertelergebnisse: 16:13, 15:10, 11:12, 10:10

Nach der Niederlage im „Showcase-Game“ gegen Absolventen brachte auch der offizielle Start in das Basketballjahr der Kundmanngasse keinen Sieg. Die sieben Punkte Unterschied resultieren aus Ballverlusten und schwacher Freiwurfquote. Gegen einen Gegner auf Augenhöhe profitierten wir insgesamt sogar von den vielen Schiedsrichterpfiffen. Trotzdem konnten wir nicht gewinnen.

Wir standen uns selbst im Weg, wir bewegten uns bzw. den Ball zu wenig. Wir konnten weder unser gesamtes Spielvermögen abrufen noch auf die gesamte Mannschaft zurückgreifen: Halil litt an Übelkeit und ging vom Feld. Außerdem wären Dorian Dobos und Moritz Piller noch tolle Ergänzungen für den Kader.

Mannschaft: Vali Huber (14 Punkte), Chris Wellan (9), Serban Bara (4), Daniel Henn (1), Ale Ramirez Perez (8), Seung Hwang (2), Halil Cavdar (5), Christian Bauer (2), Benny Leban, Manu Danzcul, Niki Baumann

 

Kundmanngasse – Sperlgymnasium 29:45

Viertelergebnisse: 6:12, 6:10, 5:11, 12:12

Im zweiten Spiel der Runde schafften wir dann den Sieg, ohne unser ganzes Potenzial abrufen zu müssen. Halil verbrachte die längste Zeit der Partie wegen Übelkeit auf der Bank. Chris W. gestaltete das Spiel und punktete selbst ordentlich, Vali führte das Team – wie auch im Spiel 1 – im Scoring an und auch Benny setzte einige Akzente in der Offensive. Wir konnten nach der 10-Punkte-Führung nach der ersten Hälfte befreit aufspielen. In einer Partie mit relativ vielen Wechseln konnten so alle einen Beitrag zum Sieg leisten. So gelang uns dann doch der Aufstieg, so können wir erleichtert aufatmen.

 

Mannschaft: Manu Danzcul (4 Punkte), Vali Huber (11), Chris Wellan (8), Niki Baumann (2), Daniel Henn (2), Halil Cavdar (2), Ale Ramirez Perez (2), Benny Leban (9), Serban Bara (4), Hwang (1), Christian Bauer, Emad Mohammed

 

 

U12: Aufstieg ohne Sieg - Gegnerdisqualifikation

Zum Abschluss der Rückschau auf die erste Runde kommt die unbeliebteste Art des Aufsteigens: Die Anton-Sattler-Gasse setzte ältere Spiele ein, weil die Spiele sonst nicht zustande gekommen wären. Sie dominierten das Spiel gegen die Kundmanngasse (23:2). Unser Aufstieg war zwar von vornherein klar, aber wir gingen enttäuscht aus der demoralisierden Niederlage in die zweite Partie gegen die Friesgasse und verloren wieder deutlich (10:26). Wir haben uns den Aufstieg nicht verdient, hatten Probleme im Spielaufbau – im Dribbling und im Passen – und zeigten in Laufbereitschaft und Fitness Schwächen. Wir können nur hoffen, dass zwei in dieser Runde fehlende starke Spieler (Vogelauer & Hwang) der Mannschaft mehr Feuer verleihen.

 

Mannschaft: Herbst Michael, Schwaiger Paul, Ehlers Thomas, Elsner Christoph, Kim Dayoon, Das Arjan, Bauer Fabian, Musovic Leon, Zimmer Carral André

 

Sport- und Kulturverein

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert