Service

Sport-/Kulturverein

 

 

Ausflug ins Kunsthistorische Museum

Letzten Freitag haben meine Klasse (die 2D) und ich einen Ausflug ins Kunsthistorische Museum gemacht. Begleitet wurden wir von unserem BE Lehrer Prof. Loki Steiner und unserem Klassenvorstand Prof. Alexander Nowak. Die Mädchen bekamen zuerst eine Führung über einen Künstler Namens Peter Bruegel d. Älteren (1525/30-1569), die Buben eine Führung über das alte Ägypten. Das Erste Kunstwerk, über das  wir mehr erfuhren, hieß: „Turmbau zu Babel“. Auf dem Gemälde sah man einen riesigen Turm, der hoch bis in die Wolken ragt. Er wurde direkt am Meer gebaut, der Hafen voller Schiffe, die schöne Landschaft und ein König, der zu seinem Volk sprach, waren zu sehen. In der Bibel, wo Genaueres  über diese Geschichte steht, heißt es, dass König Nimrod einen Turm bis zu Gott bauen wollte. Als  Gott dies erfuhr, schickte er verschiedene Sprachen auf die Welt, so dass sich niemand mehr verstehen konnte. Somit war es unmöglich diesen Turm weiter zu bauen.

Wir gingen weiter. Das nächste Bild hieß ‘‘Die Bauernhochzeit“. Man sah viele Menschen die um einen Tisch saßen und gut speisten. Auf dem Bild waren auch noch Musiker und Wirte zu sehen. Überall herrschte eine gute Stimmung. Der Kunstvermittler erzählte uns, dass auch ein paar Stellen übermalt wurden. Wenn ich mir vorstelle, dass irgendjemand einfach mein Bild übermalt, dann würde es mich ziemlich ärgern. Peter Bruegel hat sich etwas dabei gedacht einzelne Stellen zu malen. Genauer schauten wir uns noch die Wimmelbilder „Die Kinderspiele“ und „Kampf zwischen Fasching und Fasten“ an.

Danach trafen wir uns in der Cafeteria des Kunsthistorischen Museums und erzählten den Buben von der Führung. Wir redeten noch über die üblichen Dramen und aßen Kuchen. Einer unserer ‘‘superschlauen Buben“ bestellte sich drei Kugeln Eis, obwohl nur noch zwei Minuten bis zur nächsten Führung blieben. Weswegen die Führung der  Buben später begann als geplant. Wir Mädchen gingen in der Zwischenzeit schon durch die Räume der Ägyptischen Abteilung. Unsere Führerin blieb vor einem großen Holzsarg stehen, indem eine echte Mumie lag. Wir hatten zwar schon viel im Unterricht darüber gelernt, aber in Wirklichkeit sah die Mumie nochmal spannender aus. Wir lernten wie man mumifizierte. Und das nicht nur Menschen, sondern auch Tiere wie Katzen, Käfer, Krokodile, Vögel, Affen, Reptilien und Nagetiere allgemein die, die Bräuche des alten Ägyptens kennen lernen durften. Wir gingen weiter zur Kleidung, die meistens aus Leinen und Laken bestand. Der Schmuck  bestand aus Perlen, Muscheln, Holz und mehr. Es gab auch noch Essen aus den früheren Jahren, wie zum Beispiel  Datteln, Nüsse oder sogar Obst. Natürlich war alles vertrocknet und sah nicht mehr schmackhaft aus, aber dafür, dass es schon mehrere tausend Jahre alt war, war es sehr beeindruckend. Jonas meinte abschließend „Kunst ist der Hammer, da kann man stundenlag schauen und immer etwas Neues entdecken“.

Im Ganzen war das ein gelungener Ausflug und ich freue mich schon sehr auf weitere.

Von Sarya Ahmad 2D

 

khm1

khm2

khm3

khm4

khm5

khm6

 

Sponsoren

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert  

mint guetesiegel RGB hp
Mint-Gütesiegel 2022-2025

 sipcan web2